Hängeförderer

Hohe Geschwindigkeiten mit Blickle Führungsrollen

In den Bereichen Automotive, Luftfahrt und Oberflächenbehandlung zählen sogenannte Hängeförderer in Kommissionier-, Lager- und Produktionsstätten längst zum innerbetrieblichen Standard dazu. Stückgutaufnehmende Tragprofile – sogenannte Trolleys – werden bei einer Hängeförderanlage über eine oberhalb angebrachte Führungsvorrichtung bewegt. Für die Anwender steht hier vor allem das hohe Maß an Flexibilität bei Änderungen von Prozessen im Vordergrund, was sich mit der hohen Produktionsgeschwindigkeit möglichst effizient ergänzen sollte.

Diesen hohen Geschwindigkeiten müssen auch die Räder und Rollen in den Führungs- und Antriebsvorrichtungen der Hängeförderanlagen im 24/7-Betrieb standhalten können. Darüber hinaus sind auch eine hohe Langlebigkeit und Wartungsfreiheit gefordert, um Stand- und Störzeiten der Anlagen so gering wie möglich zu halten. Im Automotivebereich werden die Anlagen oftmals entlang der gesamten Fertigungs- und Montagestraße eingesetzt. Dies führt in diesen Fällen dazu, dass lange Fahrtstrecken bewältigt werden müssen.

Für Anwendungen in Hängeförderanlagen eignen sich deshalb vor allem Führungsrollen mit den Laufbelägen der Serien Blickle Besthane® und Vulkollan®, die mit ihrer hohen dynamischen Belastbarkeit und dem sehr geringen Rollwiderstand dafür sorgen, dass die Anlagen effizient im durchgehenden Betrieb genutzt werden können. Vor allem die Führungsrollenserie FSVU besticht speziell in solchen Anwendungen mit dem äußerst abriebfesten, 92 Shore A harten Laufbelag aus Vulkollan®. Aufgegossen auf einen Stahlradkörper sind die Rollen sehr verschleißfest und sorgen somit für eine hohe Wartungsfreiheit in den Anlagen.