Zubehör & Varianten | Blickle Räder & Rollen

Varianten / Zubehör

Feststell- und Bremssysteme

Blickle Rad- und Drehkranzfeststeller

Mit Feststellsystemen lassen sich die Roll- und Schwenkbewegungen von Lenkrollen im Ruhezustand blockieren (Rad- und Drehkranzfeststeller). Es werden „vorlaufende“, „nachlaufende“, „ortsfeste“ oder „zentrale“ Feststellsysteme eingesetzt. „Vorlaufende“ Feststellsysteme sind, bezogen auf die Laufrichtung, an der Vorderseite, „nachlaufende“ an der Rückseite der Rollen angebracht. „Ortsfeste“ Feststellsysteme drehen sich nicht mit dem Drehkranz und der Feststellhebel bleibt somit immer an derselben Position. „Zentrale“ Feststellsysteme zeichnen sich dadurch aus, dass zwei oder mehrere am Transportgerät befindliche Rollen durch einen Hebel festgestellt werden können.

Die Auswahl eines geeigneten Feststellsystems erfolgt nach den Anforderungen an Bedienungsfreundlichkeit, Montageverhältnisse sowie den anwenderspezifischen Unfallverhütungsmaßnahmen. Beim Einsatz eines Rades mit sehr weichem Laufbelag / Reifen (z.B. Radserien VW, VWPP, P, PK, PS) reduzieren sich die Feststellkräfte.

Blickle Bremsen
Der Unterschied zwischen einem Feststeller und einer Bremse besteht darin, dass ein Feststeller bei bestimmungsgemäßer Anwendung im Stillstand betätigt wird und das Fahrzeug fixiert. Eine Bremse kann während der Fahrt zur Reduktion der Geschwindigkeit betätigt werden. In der Regel kann eine Bremse auch als Feststeller genutzt werden.

Blickle Rad- und Drehkranzfeststeller „stop-fix“
(Artikel-Nr.-Zusatz: -FI)

Blickle Rad- und Drehkranzfeststeller „stop-top“
(Artikel-Nr.-Zusatz: -ST)

Blickle Rad- und Drehkranzfeststeller „ideal-stop“
(Artikel-Nr.-Zusatz: -IS)

Für Apparate-, Transportgeräte- und Schwerlast-Rollen

Bei diesem „nachlaufenden“ Feststellsystem wird der Drehkranz formschlüssig (Serie LUH: kraftschlüssig) gegen Verdrehen gesichert. Die Feststellung des Rades erfolgt durch eine kraftschlüssige, stabile und auf hohe Sicherheit und Langlebigkeit dimensionierte Feststellmechanik. Der Drehkranz wird durch Einrasten einer Bremsfeder in eine verzahnte Kugelscheibe arretiert. Gleichzeitig wird das Rad aufgrund der speziellen Form der Feder blockiert. (Serie LUH: kraftschlüssige Blockierung des Drehkranzes).

Der Festhaltedruck ist für die Gehäuseserien LK und LKX (ab Rad-Ø 125 x 50 mm) sowie für LUH und LH
ein- und nachstellbar.

Bei der Konstruktion dieses Feststellsystems wurde auf einen kleinen Schwenkradius geachtet.

Für Transportgeräte- und Schwerlast-Rollen

Bei diesem „vorlaufenden“ Feststellsystem wird der Drehkranz kraftschlüssig gegen Verdrehen gesichert. Die Feststellung des Rades erfolgt durch eine kraftschlüssige, stabile und auf hohe Sicherheit und Langlebigkeit dimensionierte Feststellmechanik.

Der Festhaltedruck ist ein- und nachstellbar.

Der Schwenkradius des Feststellhebels liegt in der Regel innerhalb des Schwenkbereichs des Rades.

 

Für Transportgeräte- und Schwerlast-Rollen

Bei diesem „ortsfesten“ Feststellsystem, dessen Feststellhebel nicht mit der Lenkrolle mitschwenkt und somit immer an der gleichen Stelle betätigt werden kann, wird der Drehkranz kraftschlüssig gegen Verdrehen gesichert. Bei bestimmten Rollenserien und Größen wird die kraftschlüssige Feststellung durch einen Formschluss unterstützt. Die Feststellung des Rades erfolgt durch eine kraftschlüssige, stabile und auf hohe Sicherheit und Langlebigkeit dimensionierte Feststellmechanik.

Für Transportgeräte-Rollen Serie L, LH und LK (ab Rad-Ø 150 mm) ist der Festhaltedruck ein- und nachstellbar.

Der Feststellhebel ist beim „ideal-stop“ standardmäßig mit zwei Durchgangsbohrungen ausgestattet. So können zwei Lenkrollen über ein Trittpedal oder Gestänge, zur gleichzeitigen Betätigung zweier Feststellhebel, miteinander verbunden werden.

Rollen der Gehäuseserien LK und LH mit diesem Feststeller haben gegenüber den Rollen ohne „ideal-stop“ eine um 17 mm erhöhte Gesamthöhe. Zum Höhenausgleich für Rollen ohne diesen Feststeller ist eine Kunststoff-Adapterplatte (Artikel-Nr.: AP3-17) lieferbar. Siehe „Varianten / Zubehör“ auf den betreffenden Tabellenseiten.

Blickle Zentralfeststeller
„central-stop“

(Artikel-Nr.-Zusatz: -CS...)

Blickle Zentralfeststeller „central-stop“
(Artikel-Nr.-Zusatz: -CS...)

Blickle Radfeststeller „Radstop“
(Artikel-Nr.-Zusatz: -RA)

Blickle Radfeststeller „Radstop“
(Artikel-Nr.-Zusatz: -RAH)

Für Transportgeräte-Rollen Serie LE und LK

Bei diesem Feststellsystem wird der Drehkranz kraftschlüssig gegen Verdrehen gesichert. Die Feststellung des Rades erfolgt durch eine kraftschlüssige, stabile und auf hohe Sicherheit und Langlebigkeit dimensionierte Feststellmechanik.

Dieses Feststellsystem zeichnet sich besonders dadurch aus, dass zwei oder mehrere am Transportgerät befindliche Rollen gleichzeitig durch einen Hebel festgestellt werden. Abhängig von der Hebellänge des Feststellhebels ergeben sich hierdurch komfortable Betätigungs-und Lösekräfte. Eine weitere Besonderheit ist der kleine Betätigungswinkel und der platzsparende Aufbau des Bremsturms. Der Bremsturm dreht sich nicht mit der Lenkrolle mit.

Für Transportgeräte- und Schwerlast-Rollen Serie L und LH

Bei diesem Feststellsystem wird der Drehkranz kraftschlüssig gegen Verdrehen gesichert. Die kraftschlüssige Drehkranz-Feststellung wird durch einen Formschluss unterstützt. Die Feststellung des Rades erfolgt durch eine kraftschlüssige, stabile und auf hohe Sicherheit und Langlebigkeit dimensionierte Feststellmechanik.

Dieses Feststellsystem zeichnet sich besonders dadurch aus, dass zwei oder mehrere am Transportgerät befindliche Rollen gleichzeitig durch einen Hebel festgestellt werden. Abhängig von der Hebellänge des Feststellhebels ergeben sich hierdurch komfortable Betätigungs- und Lösekräfte. Eine weitere Besonderheit ist der kleine Betätigungswinkel und der platzsparende Aufbau des Bremsturms. Der Bremsturm dreht sich nicht mit der Lenkrolle mit.

Der Festhaltedruck ist ein- und nachstellbar.

Für Schwerlast-Rollen (fußbetätigt) bzw.
Apparate- und Kompaktrollen


Bei diesem Feststellsystem erfolgt die Feststellung des Rades durch eine kraftschlüssige, einfache, sehr stabile und auf hohe Sicherheit und Langlebigkeit dimensionierte Feststellmechanik. Der Radfeststeller wird mit dem Fuß betätigt und erzeugt sehr hohe Feststellkräfte, so dass auch schwerste Lasten sicher fixiert werden können. Bei Doppelrollen wirkt der Feststeller auf beide Räder.

Während bei Schwerlast-Rollen der Radstop als „vorlaufendes“ Festsstellsystem ausgeführt ist, entspricht die Radstop-Variante für Apparate- und Kompaktrollen einem „nachlaufenden“ Feststellsystem.

Für Schwerlast-Rollen (handbetätigt)

Bei diesem Feststellsystem erfolgt die Feststellung des Rades durch eine kraftschlüssige, einfache, sehr stabile und auf hohe Sicherheit und Langlebigkeit dimensionierte Feststellmechanik. Der Radfeststeller wird mit der Hand betätigt und erzeugt sehr hohe Feststellkräfte, so dass auch schwerste Lasten sicher fixiert werden können. Bei Doppelrollen wirkt der Feststeller auf beide Räder.

Bremsen / Feststellfüße / Wagenheber

Blickle Trommelbremse
Blickle Totmannbremse
Blickle Feststellfuß
Blickle Wagenheber

Blickle Trommelbremse
(Artikel-Nr.-Zusatz: -TB / -TBL / -TBR)

Blickle Totmannbremse
(Artikel-Nr.-Zusatz: -TML / -TMR)

Blickle Feststellfuß
(Artikel-Nr.: FF...)

Blickle Wagenheber
(Artikel-Nr.: WH...)

Bei dieser Bremse werden zwei im Radkörper integrierte Bremsbacken bei Betätigung an den als Bremstrommel ausgeführten Gussradkörper gepresst. Die Trommelbremse zeichnet sich durch eine hohe Bremswirkung aus, obwohl für die Betätigung der Bremse nur ein geringer Kraftaufwand notwendig ist. Die Bremse lässt sich durch verschiedene Ansteuerungsmöglichkeiten, wie ein Gestänge oder einen Seilzug, betätigen.
Durch das geschlossene Gehäuse sind die Bremsbacken weitgehend gegen Korrosion und Schmutz geschützt. Dadurch ist die Wirkung der Bremse unabhängig von Nässe und Fahrbahnverschmutzung.

Die Totmannbremse basiert auf einer Trommelbremse, jedoch ist im unbetätigten Zustand die Bremswirkung durch eine integrierte Feder sichergestellt. Bei Betätigung über Gestänge oder Seilzug wird die Bremse gelöst.

Totmannbremsen sind in einer linken (Artikel-Nr.-Zusatz: -TML) oder rechten Ausführung (Artikel-Nr.-Zusatz: -TMR) lieferbar. Totmannbremsen sind ebenfalls für Lenkrollen verfügbar. Bei den Totmannbremsen ohne Drehkranzfeststeller mit dem Artikel-Nr.-Zusatz -TM13 und bei Totmannbremsen mit Drehkranzfeststeller mit dem Artikel-Nr.-Zusatz -TTM13.

Mit Feststellfüßen werden Transportgeräte in Standposition arretiert. Sie werden direkt am Transportgerät befestigt. Durch einfaches Betätigen des Feststellhebels wird das Transportgerät etwas entlastet, ohne es anzuheben.

Bei Betätigung federt der Feststellfuß um ca. 10 mm ein. Die maximale Anpresskraft in Kombination mit den jeweils passenden Lenk- und Bockrollen beträgt dabei ca. 60 kg. Galvanisch verzinkt, blau passiviert, Cr6-frei.



Artikel-Nr.

 

Gesamthöhe
unbetätigt
(H0) [mm]

 

Gesamthöhe
betätigt
(H1) [mm]

FF 100-1


108

 

138

FF 125-1

 

133

 

163

FF 125

 

142

 

180

FF 150

 

170

 

208

FF 160

 

175

 

213

FF 200

 

217

 

255

Blickle Wagenheber werden eingesetzt um Transportgeräte in Standposition anzuheben. Der Wagenheber wird direkt am Transportgerät befestigt. Durch Betätigen des Feststellhebels wird das Transportgerät angehoben.

Wagenheber sind mit verschiedenen Rollenserien kombinierbar. Der optimale Einsatz des Wagenhebers ergibt sich, wenn die Gesamthöhe des betätigten Wagenhebers (H1) um 5 mm größer als die Gesamthöhe der eingesetzten Lenk- und Bockrollen ist. Die Hubkraft beträgt, je nach Körpergewicht der bedienenden Person, 150 kg bis 250 kg. Die vertikale Belastung auf den Wagenheber in angehobenem Zustand darf 500 kg nicht überschreiten.



Artikel-Nr.  

Gesamthöhe
unbetätigt
(H0) [mm]

 

Gesamthöhe
betätigt
(H1) [mm]

WH 160

 

166

 

209

WH 200

 

207

 

250

WH 250

 

257


300


 
 
 
Zeichnung Blickle Feststellfuß
Zeichnung Blickle Wagenheber

Richtungsfeststeller

Blickle Richtungsfeststeller für Stahlblech-Lenkrollen
Blickle Richtungsfeststeller für stahlgeschweißte Lenkrollen
Blickle Richtungsfeststeller für Schwerlast-Lenkrollen
Blickle Richtungs- und Radfeststeller für Kunststoff-Lenkrollen

Blickle Richtungsfeststeller für Stahlblech-Lenkrollen
(Artikel-Nr.: RI...)

Blickle Richtungsfeststeller für stahlgeschweißte Lenkrollen
(Artikel-Nr.-Zusatz: -RI4)

Blickle Richtungsfeststeller für Schwerlast-Lenkrollen
(Artikel-Nr.-Zusatz: -RI4H)

Blickle Richtungs- und Radfeststeller für Kunststoff-Lenkrollen
(Artikel-Nr.-Zusatz: -RIFI)

Richtungsfeststeller fixieren die Schwenkbewegung einer Lenkrolle in vorgegebene Richtungen. Bei aktiviertem Richtungsfeststeller übernimmt die Lenkrolle die Funktion einer Bockrolle.

Dieser Richtungsfeststeller wird als separates Teil geliefert und ist zusammen mit der Lenkrolle zu montieren. Eine nachträgliche Montage ist ebenfalls möglich, da an den jeweiligen Lenkrollen-Gehäusen keine baulichen Anpassungen notwendig sind.

Dieses Zubehör ist für verschiedene Lenkrollen-Serien lieferbar.

Richtungsfeststeller fixieren die Schwenkbewegung einer Lenkrolle in vorgegebene Richtungen. Bei aktiviertem Richtungsfeststeller übernimmt die Lenkrolle die Funktion einer Bockrolle.

Bei diesem Richtungsfeststeller handelt es sich um eine integrierte, an die Bodenplatte angeschweißte Einheit. Der Richtungsfeststeller bietet die Möglichkeit, neben der Standardposition 90° (Artikel-Nr.-Zusatz: -RI4, vier Fixierpositionen) auch kundenspezifische Fixierungen zu realisieren. Diese Ausführung ist robust und dem Schwerlast-Rollen-Einsatz angepasst.

Dieses Zubehör ist für verschiedene stahlgeschweißte Schwerlast-Lenkrollen-Serien lieferbar.

Richtungsfeststeller fixieren die Schwenkbewegung einer Lenkrolle in vorgegebene Richtungen. Bei aktiviertem Richtungsfeststeller übernimmt die Lenkrolle die Funktion einer Bockrolle.

Bei diesem Richtungsfeststeller handelt es sich um eine an die Bodenplatte integrierte Einheit. Dieser Richtungsfeststeller bietet vier Fixierpositionen (90°), die durch Einstecken eines Arretierbolzens fixiert werden. Diese Ausführung ist äußerst robust und dem Schwerlast-Rollen-Einsatz angepasst.

Dieses Zubehör ist für verschiedene stahlgeschweißte Schwerlast-Lenkrollen-Serien lieferbar.

Für Lenkrollen der Serie Blickle MOVE mit Raddurchmesser 125 mm ist eine Kombination aus einem Richtungsfeststeller und einem Radfeststeller verfügbar. Die Betätigung erfolgt über einen zweigeteilten Tritthebel. Mit dem linken Hebel wird die Totalfeststellung und mit dem rechten Hebel die Richtungsfeststellung aktiviert.

Bei diesem „nachlaufenden“ Feststellsystem wird zunächst der Drehkranz formschlüssig gegen Verdrehen gesichert. Dieser wird durch das Einrasten einer Bremsfeder in eine verzahnte Kugelscheibe arretiert. Im zweiten Betätigungsschritt folgt zusätzlich die Feststellung des Rades.

Detailansicht Richtungsfeststeller

Detailansicht Richtungsfeststeller

Sonstiges Zubehör

Automatische Richtungsrückstellung
Fadenschutz
Fußschutz
Abweisrad
Nabenkappe für Endrad
STARLOCK®-Kappe aus Edelstahl
Teflonbeschichtetes Edelstahl-Achsrohr

Automatische Richtungsrückstellung
(Artikel-Nr.-Zusatz: -RIR2)

Fadenschutz
(Artikel-Nr.-Zusatz: -FA bzw. „KA“ oder „KF“ in der Artikel-Nr.)

Fußschutz
(Artikel-Nr.-Zusatz: -FS, -FP bzw. -FG)

Abweisrad
(Artikel-Nr.: AW..., AG... bzw. ARG...)

Nabenkappe für Endrad

STARLOCK®-Kappe aus Edelstahl
(Artikel-Nr.: ST-KA...)

Teflonbeschichtetes Edelstahl-Achsrohr
(Artikel-Nr.: XAT...)

Richtungsrücksteller richten im unbelasteten Zustand die Stellung einer Lenkrolle in vorgegebene Richtungen aus. Diese Mechanik reduziert Störungen im Handling von Transportwagen, die in automatisierten Anlagen sowie Be- und Entladestationen eingesetzt werden.

Die RIR2-Mechanik ist auf eine besonders hohe Lebensdauer ausgelegt.

Kundenspezifische Anpassungen bezüglich Rückstellkräften und Fixierungen sind als Sonderausführungen möglich.

Die Fadenschutzscheiben sind aus Stahlblech gepresst und galvanisch verzinkt, blau passiviert, Cr6-frei (Artikel-Nr.-Zusatz: -FA) oder aus Kunststoff gespritzt („KA“ oder „KF“ in der Artikel-Nr.). Sie verhindern das Umwickeln der Radachse mit Fäden und ein daraus resultierendes Blockieren der Räder.

In der Variante „KA“ umgreift der Fadenschutz die Radnabe.

In der Variante „KF“ deckt der Fadenschutz neben der Nabe auch den Mittelsteg des Rades ab.

Dieses Zubehör ist für viele Lenk- und Bockrollen-Serien lieferbar.

Der Fußschutz ist aus Stahlblech gepresst und galvanisch verzinkt, blau passiviert, Cr6-frei (Artikel-Nr.-Zusatz: -FS). Bei stahlgeschweißten Rollen (Serie LO/LS) besteht der Fußschutz aus einer robusten Schweißkonstruktion. Bei rostfreien Edelstahl-Rollen wird der Fußschutz aus bruchfestem Kunststoff (Polyethylen) gespritzt (Artikel-Nr.-Zusatz: -FP). Der Fußschutz wird an das Gehäuse angeschraubt oder angeschweißt und schützt vor Fußverletzungen. Der Abstand zum Boden beträgt standardmäßig 15–25 mm.

Als Sonderausführung sind abweichende Bodenabstandsmaße oder auch gefederte Fußschutz-Ausführungen, galvanisch verzinkt, blau passiviert, Cr6-frei (Artikel-Nr.-Zusatz: -FG) lieferbar.

Dieses Zubehör ist für viele Lenk- und Bockrollen-Serien lieferbar.

Abweisräder reduzieren bei Kollision die Gefahr von Beschädigungen an Wänden und Fahrzeugen. Abweisräder für Rund- und Vierkantrohre bestehen aus Polyethylen oder Vollgummi und sind in den Farben grauweiß, silbergrau oder grau lieferbar. Sie werden in den äußeren Fahrzeugbereichen am Rohrrahmen befestigt bzw. aufgesteckt.

Für Kunststoff-Rollen Blickle WAVE sind zudem mitlaufende Abweisräder (Artikel-Nr.-Zusatz: -AMW(X), -AMG(X)) lieferbar. Sie verhindern zusätzlich ein Schleifen an Wänden. Die Befestigung erfolgt mittels einer Schraube, mit der die Abweisräder direkt auf die Rollen montiert werden.

Nabenkappen sind aus Stahlblech gepresst und galvanisch verzinkt, blau passiviert, Cr6-frei. Sie schützen bei Endrädern das äußere Kugellager gegen Schmutz, Staub etc. und decken Achsende bzw. Radbefestigung ab. Das Kugellager ist bei Endrädern auf der äußeren Nabenseite etwas zurückgesetzt, so dass die Montage der Nabenkappe auf der Radnabe problemlos möglich ist. Dadurch verringert sich die Einspannlänge.

Dieses Zubehör ist für verschiedene Radserien lieferbar.

Mit STARLOCK®-Kappen lassen sich leichte Räder einfach auf einer Achse fixieren. Dabei wird das Rad als Endrad auf eine Achse gesteckt und die STARLOCK®-Kappe auf das äußere Achsende aufgedrückt. STARLOCK®-Kappen sind für folgende Achsdurchmesser lieferbar: 12, 15, 20 und 25 mm.

Das teflonbeschichtete Edelstahl-Achsrohr besteht aus einem rostfreien Achsrohr mit Teflonüberzug. Im Betrieb (unter Rotation und Last) weitet sich der Teflonüberzug und legt sich auf die Innenseite der Gleitlagerbohrung des Rades. Dabei entsteht die gewünschte Gleitpaarung (Teflon / Edelstahl) mit hervorragenden Gleiteigenschaften. Dies ermöglicht zudem eine Reduktion der Geräuschemission.

Dieses Zubehör ist für verschiedene hitzebeständige Radserien lieferbar. Verschiedene hitzebeständige Rollen der Radserien PHN und VKHT werden bereits standardmäßig mit einem teflonbeschichteten Edelstahl-Achsrohr angeboten.

Gefederter Fußschutz
Gefederter Fußschutz